Überholung der Elektrik

Komplette Elektrik, Leitungen, Batterie, Zündsystem, Ladesystem, Instrumente, Sensorem, Leuchten, Sicherungen, Verteiler und Vergaserwärmer

Moderator: Duesi

Post Reply
User avatar
Yonamir
Newbie
Newbie
Posts: 4
Joined: Tue 9. Apr 2019, 10:53
Motorrad: Kawasaki ZR-7 F (Bj. 99)
Wohnort: Würzburg
Land: Deutschland

Überholung der Elektrik

Post by Yonamir » Mon 29. Apr 2019, 21:23

Hi Leute,

Ich habe mir Anfang des Jahres eine ZR-7 F (Bj. 99) gekauft.
Bin bis jetzt auch äußerst zufrieden.

Allerings ist es nach 20 Jahren nicht verwunderlich, dass einige Bauteile der Elektrik nicht mehr ganz frisch sind.
Daher möchte ich mich gerne dran machen und zumindest die einfacheren Sachen austauschen/reparieren.
Dazu hätte ich ein paar Fragen und bin für jeden Tipp und Erfahrungsbericht dankbar.

Als aller erstes ist mir aufgefallen, dass der Killswitch am Seitenständer nicht geht. Da habe ich dann kurzer Hand mal Nachgesehen da scheint tatsächlich ein wenig Elektrik am Ständer zu sein. Deswegen gehe ich davon aus, dass es normalerweise da eine funktionierenden Killswitch gibt. Oder täusche ich mich da?

Wenn dem so ist frage ich mich wie ich am besten auf Fehlersuche gehe. Kann ich da mit dem Multimeter drauf los messen? Kann man den ohne großen Aufwand ausbauen? Wie Funktioniert so ein Killswitch eigentlich? Da muss ja quasi geprüft werden ob ein Gang drin ist und der Ständer draußen.
Ich bin noch ein ziemliches Greenhorn was die Motorradtechnik angeht.

Außerdem würde ich eventuell den Scheinwerfer tauschen. Nicht weil er defekt ist sondern weil ich gerne LEDs hätte.
Hat da schon mal jemand dran rumgebaut?
Für mich stellt sich primär die Frage was ich da tauschen muss.
Kann ich da einfach "LED-Birnen" anstatt der Serienbirnen einbauen? Das wäre sicher die kostengünstigste Version.
Oder muss ich da den ganzen vorderen Teil des Scheinwefers tauschen?
Oder gar den Kompletten Schinwefer mit Gehäuse?

Und zum Dritten würde gerne den Dreikontakstecker von der Vergaserheizung tauschen. Der tut noch seinen Dienst aber ist schon arg mitgenommen und das Ausstecken ist jedes mal ein Krampf. Da haben sich glaube ich schon einige ungeduldige Menschen mit Schraubenziehern und ähnlich groben werkzeugen zu schaffen gemacht.
In den einschlägigen Online Katalogen konnte ich alledings keinen adäquaten ersatz finden.
Gibt es da vielleicht einen Geheimtipp oder eine funktionale Alternative?

Grüße
Jonas

User avatar
Ron
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Posts: 844
Joined: Sun 14. Dec 2014, 15:24
Motorrad: ZR 7, ZXR 400
Wohnort: Siegerland
Land: Deutschland
Contact:

Re: Überholung der Elektrik

Post by Ron » Wed 1. May 2019, 01:15

Servus,

ich bin zwar in der Elektrik überhaupt nicht zu Hause, aber einige Tips kann ich Dir geben.

Zuerst lege ich Dir mal das WHB bzw. den Schaltplan ans Herz. Kann ich Dir auch gern schicken...vereinfacht vieles.

Seitenständer...ja, da ist ein Schalter dran. Kannst Du denn mit ausgeklapptem Seitenständer losfahren, also richtig...nicht nur bissel mit schleifender Kupplung rollen? Denn das soll der Schalter ja verhindern. Der Schalter ist ein On/Off-Schalter...Stecker ab, Multimeter dran, dann den Seitenständer aus- und einklappen. Tut sich nix, dann isser hin.
Zudem gibt es noch den Schalter am Kupplungshebel und den Neutralschalter am Getriebe...

Scheinwerfer...einfach nur eine LED reinsetzen bringt nix. Mag vllt. am Tag besser erkennbar sein, aber die Ausleuchtung im Dunkeln kannst vergessen. Mir ist adhoc auch keine LED-H4-Lampe mit Zulassung bekannt, Lichttest beim TÜV wird damit auch nicht funktionieren, eine erfahrene Rennleitung könnte ebenfalls eine Mängelkarte ausstellen. Daher bleibt eigentlich nur der Umbau auf einen anderen Scheinwerfer. Es gibt zwar auch 7" Einsätze, aber das einpassen ins Original-Gehäuse wird schwierig bis unmöglich, also brauchst da auch noch was anderes. So bleibt dann eigentlich nur der Umbau auf einen kompletten LED-Scheinwerfer...Highsider hat da zB. was im Programm. Häßlich und teuer, aber das ist ja Geschmacksache.

Vergaserheizung...vorab, die ist völlig überflüssig, wenn Du nicht ganzjährig bzw. bei unterirdischen Temperaturen fährst. Komplett raus damit und gut ;) Mich wundert aber, dass dieser Stecker bei Dir so in Mitleidenschaft gezogen ist, da er sich recht einfach trennen läßt. Oder meinst Du evtl. den Dreifach-Stecker vom Drosselklappensensor, der rechts aussen am Vergaser sitzt? Der ist schon eher eine Herausforderung. Wie auch immer...alte Stecker mit ner Nadel auspinnen und auf AMP Superseal umbauen. Die Stecker und Kupplungen sind nicht teuer, brauchst aber ne vernünftige Crimpzange! Das kannst Du übrigens mit allen Steckverbindungen am Bike machen.
Bremsen ist die Umwandlung zuvor mühevoll aufgebauter kinetischer Energie in nutzlose Wärme.

www.ZXR400.net : 4stellige Drehzahlen sind Standgas!

User avatar
Yonamir
Newbie
Newbie
Posts: 4
Joined: Tue 9. Apr 2019, 10:53
Motorrad: Kawasaki ZR-7 F (Bj. 99)
Wohnort: Würzburg
Land: Deutschland

Re: Überholung der Elektrik

Post by Yonamir » Thu 2. May 2019, 09:53

Erstmal vielen Dank!

Ein orginal WHB habe ich leider nicht bekommen. Da habe ich mir die Reparaturanleitung vom Bucheli Verlg besordt. Da ist auch ein Schaltplan drin glaube ich. Wie kommt man denn an ein Orginal WHB?

Den Schalter habe ich jetzt mal ab- und aufgeschraubt. Leider habe ich die Kabel nicht abklemmen können weil ich den Stecker nicht gefunden habe. Deswegen konnte ich noch nicht Messen mal schauen ob der Schaltplan das lösen kann. Auch konnte ich keine offensichtliche Beschädidung erkennen.
Wie schon erwähnt habe ich noch nicht viel Ahnung von Motorradtechnik. Bei meiner Fahrschulmaschiene (MT-07 Bj. 14) war es so, dass man gar nicht anlassen konnt bzw. ging der Motor aus wenn mit ausgklapptem Ständer ein Gang eingelegt wurde. Wenn ich es richtig verstanden habe ist das bei der ZR-7 ein wenig anders. Allerings habe ich noch nicht versucht mit ausgeklapptem Ständer loszuharen. Das einzige was mir aufgefallen ist war, dass ich die Maschiene abstellen wollte und noch nicht auf Leerlauf geschaltet hatte. Beim Loslassen der Kupplung hat sie dann einen kleinen Satz gemacht. Ich dachte ich hätte sie abgewürgt. Oder war das der Schalter?

Mit dem Scheinwerfer werde ich mir vermutlich Zeit lassen... er tut ja noch wie gesagt. Wäre also eine überflüssige Ausgabe.

Vielen Dank für den Link zum Stecker! Sowas habe ich gesucht. Dann werde ich mal Neue Stecker für die Gute bestellen.
Kann sein, dass es tatsächlich der Stecker vom Sensor ist.
Die Vergaserheizung ist wirklich so unnötig im Sommer? Gibt es Vor-/ Nachteile wenn ich die ausbaue?

Grüße
Jonas

User avatar
Ron
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Posts: 844
Joined: Sun 14. Dec 2014, 15:24
Motorrad: ZR 7, ZXR 400
Wohnort: Siegerland
Land: Deutschland
Contact:

Re: Überholung der Elektrik

Post by Ron » Thu 2. May 2019, 13:45

Yonamir wrote:
Thu 2. May 2019, 09:53
Wie kommt man denn an ein Orginal WHB?
Check mal Deinen Posteingang... ;)

Yonamir wrote:
Thu 2. May 2019, 09:53
Den Schalter habe ich jetzt mal ab- und aufgeschraubt. Leider habe ich die Kabel nicht abklemmen können weil ich den Stecker nicht gefunden habe.
Die Steckverbindung sitzt hinter der Ritzelabdeckung, genau wie der Leerlaufschalter ;) Der Kupplungsschalter sitzt...genau, oben am Kupplungshebel bzw. an der Armatur.

Yonamir wrote:
Thu 2. May 2019, 09:53
Bei meiner Fahrschulmaschiene (MT-07 Bj. 14) war es so, dass man gar nicht anlassen konnt bzw. ging der Motor aus wenn mit ausgklapptem Ständer ein Gang eingelegt wurde. Wenn ich es richtig verstanden habe ist das bei der ZR-7 ein wenig anders.
Ehrlich gesagt hab ich das grad nicht im Kopf, kann es grad auch net testen. Aus der Erinnerung kannst Du bei der 7er auch mit eingelegtem Gang (bei gezogener Kupplung) und ausgeklapptem Seitenständer starten....mit Gang/ohne Kupplung startet sie nicht.
Hier spielen aber eben auch noch Leerlaufschalter und Kupplungsschalter eine Rolle!
Beim Messen darf der Seitenschalter nur eingeklappt Durchgang haben, der Leerlaufstecker nur Masse wenn das Getriebe im Leerlauf ist.

Yonamir wrote:
Thu 2. May 2019, 09:53
Das einzige was mir aufgefallen ist war, dass ich die Maschiene abstellen wollte und noch nicht auf Leerlauf geschaltet hatte. Beim Loslassen der Kupplung hat sie dann einen kleinen Satz gemacht. Ich dachte ich hätte sie abgewürgt. Oder war das der Schalter?
Der Ständer war zu diesem Zeitpunkt schon ausgeklappt? Dann ging der Motor aus als Du die Kupplung losgelassen hast. Der "kleine Satz" war wohl die Nachwirkung, weil Du vermutlich die Kupplung zu schnell losgelassen hast ;)

Yonamir wrote:
Thu 2. May 2019, 09:53
Die Vergaserheizung ist wirklich so unnötig im Sommer? Gibt es Vor-/ Nachteile wenn ich die ausbaue?
Komplett sinnfrei im Sommer, raus damit und gut...Vorteile: weniger Kabel zum abreißen, mehr Platz am Vergaser beim Ein- und Ausbau des Kettenspanners und...EXTREM WICHTIG...weniger Gewicht :mrgreen: Das Relais sitzt übrigens unterm Tank neben dem Regler, wenn ich es recht im Kopf hab. Kann dann logischerweise auch raus.
Bremsen ist die Umwandlung zuvor mühevoll aufgebauter kinetischer Energie in nutzlose Wärme.

www.ZXR400.net : 4stellige Drehzahlen sind Standgas!

User avatar
Yonamir
Newbie
Newbie
Posts: 4
Joined: Tue 9. Apr 2019, 10:53
Motorrad: Kawasaki ZR-7 F (Bj. 99)
Wohnort: Würzburg
Land: Deutschland

Re: Überholung der Elektrik

Post by Yonamir » Mon 13. May 2019, 20:39

Ich habe gestern einige fruchtlose Versuche unternommen die Ritzelabdeckung abzunehmen. Fruchtlos deshalb weil mir der Schalthebel Probleme bereitet hat. Dessen Mutter sitzt nämlich so, dass man mit Nuss und Ratsche da nicht bei kommt. Auch mit einem Engländer war nichts zu machen.
Leider habe ich keine Steckschlüssel zur die sind nämlich Zuhause und nicht bei mir im Studentenwohnheim.


Deswegen habe ich mich dann auf die Brute-Force Testvariante verlegt. Ich habe einfach wie du beschrieben hast nochmal versucht mit ausgeklapptem Ständer anzufahren. Als ich dann auch noch versucht habe mit eingelegtem Gang ohne gezogene Kupplung anzulassen und es nicht ging bin ich zu dem Schluss gelangt:
Alles in Ordnung mit der Elektrik es funktioniert nur etwas anders als bei der MT 07.

Eine Crimpzange habe ich leider nicht. Danke für den Hinweis. Muss ich also auch noch besorgen. Noch mehr Spielzeug, Yaay! :D

Vielen Dank nochmal!

sandman667
Laberbacke
Laberbacke
Posts: 52
Joined: Wed 17. Feb 2016, 22:38
Motorrad: ZR-7 (2003)
Wohnort: Königslutter am Elm
Land: Deutschland
Contact:

Re: Überholung der Elektrik

Post by sandman667 » Tue 14. May 2019, 21:28

Fruchtlos deshalb weil mir der Schalthebel Probleme bereitet hat. Dessen Mutter sitzt nämlich so, dass man mit Nuss und Ratsche da nicht bei kommt. Leider habe ich keine Steckschlüssel zur die sind nämlich Zuhause [...]
Ähm... Den kriegt man mit nem 10er Maulschlüssel, einfacher mit ner 10er Ringratsche sehr gut ab.. Mit dem Steckschlüssel kommst Du da erst recht nicht ran ;)

Generell ist es aber eh eine gute Idee, die Ritzelabdeckung ab und zu mal abzumachen - das sammelt sich einiges an Dreck hinter ;)
Vorsicht beim Wiederanbau - die Schrauben gehen ins (Alu-)Getriebegehäuse, und sollen nur 12Nm kriegen!

User avatar
Ron
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber
Posts: 844
Joined: Sun 14. Dec 2014, 15:24
Motorrad: ZR 7, ZXR 400
Wohnort: Siegerland
Land: Deutschland
Contact:

Re: Überholung der Elektrik

Post by Ron » Tue 14. May 2019, 21:50

Ich hab heute übrigens auch zum ersten Mal 2 von diesen Superseal-Stecker verbaut...und mir so richtig einen abgebrochen dabei. Diese verf*** Sekundärsicherung hab ich bei beiden nicht draufbekommen. Grundsätzlich hasse ich Kabel und Stecker :oops:

Wenn Du wirklich vorhast viele Stecker zu wechseln, dann kauf Dir bloß die richtige bzw. empfohlene Crimpzange, iwas um 35€.
Bremsen ist die Umwandlung zuvor mühevoll aufgebauter kinetischer Energie in nutzlose Wärme.

www.ZXR400.net : 4stellige Drehzahlen sind Standgas!

Post Reply